Blasmusik Podcast

Einen Blasmusik Podcast hatte es in dieser Form noch nicht gegeben, bevor der Trompeter und Musiklehrer Andy Schreck aus Deutschland seinen Blasmusik Podcast „On Air“ 2020 ins Leben gerufen hat. Aus Österreich sendet seit dem Jahr 2021 ein Blasmusik Podcast. Mein Freund Thomas Zsivkovits hat mit seinem Blasmusik Podcast „Schiffko’s Music Talk“ viele Fans gewonnen. Alle zwei Wochen stellt er eine Musikerin oder einen Musiker im Gespräch vor und spricht mit ihr oder ihm über Gott und die Musik. Das Besondere an „Schiffko’s Music Talk“: Thomas Zsivkovits besucht für seinen Blasmusik Podcast alle Gäste live und spielt mit ihnen, wenn es zeitlich passt, im Duett.  

Der Blasmusik Podcast „Schiffko’s Music Talk“

Während meines Studiums (2005 bis 2010) fing es an: Blogs und Podcasts machten ihre ersten Gehversuche. Ich kann mich erinnern, dass ich für ein Musikwissenschafts-Referat einen Jazz-Podcast abonniert hatte, aber kein Fan wurde. Lieber las ich Bücher und verpasste somit die Anfänge des Podcast-Hörens. Erst als die ersten Blasmusik Podcasts veröffentlicht wurden, näherte ich mich diesem Medium wieder an. Mittlerweile, dank Handy-Bluetooth-Autoradio-Koppelung, gibt es für mich sogar eine Podcast-Welt neben dem Blasmusik-Podcast.

Warum einen Blasmusik Podcast?

Ich gebe zu: Von Schiffkos Plänen, einen Blasmusik Podcast zu gründen, wusste ich schon einige Zeit vor seiner Entstehung. In den vielen Videosessions, die Thomas und ich für das Porträt über ihn hier auf meinem Blog hielten, erzählte er mir von seinen Träumen, denn Podcast-Fan Schiffko hört selbst die verschiedensten Podcasts. Zu seinen Lieblings-Podcasts gehören „Die alte Schule“, in dem es um die goldene Ära des Automobils geht. „Da tauche regelrecht ein in die Geschichten“, erzählte er mir. Seine Lieblingsmusikpodcasts sind die Special Interests Podcasts „Brass Junkies“ und „Trombone Corner“. „Ich liebe es, wenn Podcastgespräche richtig in die Tiefe gehen.“

Thomas Zsivkovits
Thomas Zsivkovits, Gründer von „Schiffko’s Music Talk“. Foto: privat

Blasmusik Podcast im heimischen Wohnzimmer der Gäste

Sein großer Wunsch für seinen Blasmusik Podcast: Die Musikerinnen und Musiker zu Hause in ihrem vertrauten Umfeld besuchen und den Blasmusik Podcast in „real Life“ aufnehmen. Leider machte die Pandemie für diese Pläne immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Menschen besuchen – und das über Grenzen hinweg: Fehlanzeige. Mittlerweile aber hat Thomas viele Reisen in seinem Ford Focus Kombi mit „fader Farbe“ (und wahrscheinlich keine Ähnlichkeit mit den Autos, über die in seinem Lieblingspodcast gesprochen werden), unternommen und das österreichische Autokennzeichen „OW“ für den Bezirk Oberwart/Südburgenland, das man in Deutschland sehr selten sieht, unters Volk gebracht.

blasmusik podcast

Burgenländer Originale bei „Schiffko’s Music Talk“

Zum Glück wohnt der Schiffko im Burgenland, denn das hat mit seinen knapp 300.000 Einwohnern eine extrem hohe Dichte an Blasmusikern. Der erste Gast in Thomas Zsivkovits Blasmusik Podcast war Hans Makos. Der Gründer und Leiter der Blaskapelle Makos (und leidenschaftlicher Koch, wie er im Blasmusik Podcast erzählt) wohnt nicht weit weg von Schiffko und war nicht nur deshalb eine gelungene Premiere. Sepp Handler stammt ebenso aus dem Burgenland – er erzählte in Schiffkos Blasmusik Podcast von seiner Zeit bei den „Fidelen Weinhauern“. Der jüngste Teilnehmer bei „Schiffko’s Music Talk“ ist zum Zeitpunkt der Aufnahme 16 Jahre jung und wohnt ebenfalls im Burgenland: Sebastian Moritz.

Vom Burgenland nach Tirol

Gast Nummer zwei in „Schiffko’s Music Talk“: der Moderator Franz Posch, den ich noch von meiner Kindheit kenne. Er moderiert seit 1988 die Sendung „Mei liabste Weis“, die auf ORF 2 ausgestrahlt wird. Ich wuchs sechs Kilometer von der österreichischen Grenze auf und dank dieses Umstandes hatte meine Oma nicht nur drei sondern fünf TV-Programme (ORF 1 und ORF 2). „Mei liabste Weis“ war eine ihrer Lieblingssendungen.

Gäste aus Wien für den Podcast

Thomas hat es vom Burgenland nicht weit nach Wien. Zwei Mal pro Woche ist er dort, da er in einer Musikschule unterrichtet. Derzeit lebt der amerikanische Tubist Jon Sass in Wien und so war es ein Leichtes, ihn live vor das Mikro zu bringen. Auch Zoltan Kiss traf er in Wien sowie den Bassposaunisten der Wiener Philharmoniker Hans Ströcker. Trompeter Andy Haderer stammt aus der Nähe von Wien. Ich schätze, dass diese räumliche Nähe zur österreichischen Bundeshauptstadt und Musikmetropole noch viele weitere interessante Blasmusik Podcast-Folgen bescheren wird.

blasmusik podcast schiffko

Teilnehmer der Blasmusik Supergroup

Mit Alexander Wurz spielte Schiffko zum ersten Mal bei der „Blasmusik Supergroup“ zusammen. Wenig später besuchte Thomas ihn zu Hause im Schwarzwald. Bei der „Blasmusik Supergroup“ spielte zudem des Gründers – Thomas Gansch –  Bruder mit: Hans Gansch. Er erzählt in Folge 17 über sein vielfältiges musikalisches Leben und unter anderem entwickelte er Trompeten bei Karl Schagerl, der in Folge elf beim Blasmusik Podcast zu Wort kommt.

Deutschlandtour Teil 1

Im Sommer reiste Thomas Zsivkovits für seinen Blasmusik Podcast über die Grenzen. Seine erster großer Trip ging nach Deutschland. Dort traf er seinen langjährigen Musikfreund Hans Bauer. In dessen Bügelzimmer in Aschau darf Thomas oft schlafen, wenn er im Raum München unterwegs ist („Ich liebe dieses Bügelzimmer“).  Ein alter Bekannten von vontutenundblasen ist Stefan Huber. Mit ihm musizierte Thomas im Kapelle So&So Hauptquartier und mit Helmut Kassner von den Egerländer Musikanten saß er in dessen Küche. Wie lange weilt Thomas bei seinen Gästen? „Von zwei bis zehn Stunden war schon alles dabei. Das kommt darauf an, ob wir danach noch musizieren oder was trinken.“ Immer mit dabei: Weingeschenke für seine Gäste von burgenländischen Weinbauern, die mit Thomas befreundet sind, sowie sein Mikrofon, Ersatzbatterien und ein Notizblock: „Ich schreibe so viel wie möglich mit der Hand“.

Deutschlandtour Teil 2

Im Herbst 2021 ging es gleich wieder nach Bayern. Dieses Mal waren Josef Menzl in Regensburg sowie die Instrumentenbauerin Stefanie Schnatterer an der Reihe. Iris Gallecker aus München, die mir auch schon über ihr Leben erzählt hat, war die erste Frau im Blasmusik Podcast von Thomas. Auf dem Nachhauseweg ins Burgenland schaute Schiffko bei seinem Freund Stefan Stranger vorbei, der in Bischofshofen bei Salzburg lebt.

Die Zukunft von „Schiffko’s Music Talk“

Es werden noch viele weitere hochkarätige Gäste folgen. Wer meinen Beitrag über Thomas gelesen hat, weiß, dass Thomas ein großer USA Fan ist und dort viele Musikfreunde hat. Ich bin überzeugt, dass Thomas dorthin reisen und amerikanische Musikgrößen für seinen Blasmusik Podcast interviewen wird, sobald die Reise über den großen Teich pandemiebedingt nicht mehr so kompliziert ist. Wir freuen uns auf die weiteren Folgen des Blasmusik Podcast „Schiffko’s Music Talk“.

Hier geht es direkt zum Podcast auf Spotify – es wird immer die aktuellste Folge angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.