Mensch! Orchester!

Ein System ist mehr als die Summe seiner Teile! Das ist die Quintessenz der Systemtheorie des Soziologen Niklas Luhmann. Sie begenete mir in meinem Studienhauptfach Kommunikationswissenschaft immer wieder. Hatte Luhmann dabei eher an Systeme wie Politik oder Wirtschaft gedacht, übertrage ich das hier einfach auf das System „Orchester“.

Ein Orchester ist mehr als die Summe seine Musiker. Ich glaube, das kann jeder unterschreiben, der in irgendeiner Form von Orchester musiziert. Nimmt man 50 Musiker, stellt ihnen ein Notenblatt auf den Ständer und spielt los, klingt das nicht wie in einem Computerprogramm. In jedem Orchester menschelt es. Je nach dem, in welchem Kontext die Musiker zueinander stehen, klingt es anders. Je nach dem, wer vorne dirigiert, klingt es anders. Ist dicke Luft, klingt es anders, kochen die Emotionen, klingt es anders. Ihr kennt das alle.

Ich möchte hier verschiedene Blasorchester aus dem professionellen und semi-professionellen Bereich vorstellen. Ich versuche mein Bestmögliches, diese Vorstellungen mit Leben zu füllen.

Bei traditionelle Ensembles findet ihr zunächst Orchesterporträts, die ihr auch schon in älteren Ausgaben der „Mucke“ gelesen habt. Hier findet ihr auch Texte über Orchester, die es nicht mehr gibt. Über neuere Ensembles werdet ihr hier lesen, wenn ich Menschen dieser Ensembles treffe oder die Ensembles höre. Ich werde da erstmal nicht nach einem strukturierten Plan vorgehen.

Für die Kategorie sinfonische Blasorchester hätte ich einen Traum: Einen Überblick in Form von Porträts über die professionellen Blasorchester im deutschsprachigen Raum zu schaffen. In Deutschland wären das die Bundeswehr- und Polizeiorchester sowie das einzige zivile Profiblasorchester. Wie ist das System der Polizei- und Militärorchester in Österreich und der Schweiz aufgebaut? Zum jetztigen Zeitpunkt (Juli 2020) habe ich davon selbst noch keine Ahnung. Dieses Vorhaben klingt wahnsinnig ambitioniert – ist es auch. Dazu braucht es eine wahnsinnig große zeitliche Komponente, um eine gewisse Menschlichkeit in die Texte zu bringen (Stichwort: Besuch!). Aber ich habe ja nicht vor, diese Kategorie innerhalb eines Jahres zu vervollständigen. Also seid nicht traurig, wenn ihr hier nicht jede Woche einen neuen Text finden werdet. Gerne können professionelle Blasorchester auch auf mich zukommen.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird noch die Kategorie „Crossover-Ensembles“ dazu kommen, in der ihr Porträts über Formationen findet, die Blasmusik und andere Musikstile mischen.